Ein WAN stellt ein komplexer Thema dar. Jenem, der sich mit dem Thema WAN befasst, bieten sich inzwischen zahlreiche Möglichkeiten. Eine Vielzahl von Anbietern wirbt mit den besten Konditionen, wobei die Kunst darin besteht diese vergleichbar zu machen. Dies sollte vor allem jedoch auch unter Berücksichtigung der eigenen Anforderungen an ein WAN geschehen.

WAN und SD- WAN – Begriffserläuterung

Nicht zuletzt das Wort WAN dürfte ein jeder bereits des Öfteren gehört haben, doch nicht jeder weiß, was es tatsächlich bedeutet und was es in Zusammenhang mit einem WAN zu beachten gilt. Unternehmen sind jedoch gut beraten, sich mit Begrifflichkeiten wie WAN, SD-WAN, Standleitung und MPLS zu befassen.

WAN – kurz erklärt:

WAN steht für Wide Area Network und bildet schlicht ein Kommunikationsnetzwerk, das sich von eine Local Area Network (LAN) dahingehend unterscheidet, dass ein WAN eine sehr viel breitere, geografisch verteilte Kommunikationsstruktur aufweist. Ein Wide Area Network kann gemietet werden oder auch in privatem Besitz liegen.

SD-WAN kurz erklärt:

SD – WAN steht für Software Defined WAN und gilt als gegenüber MPLS oder Standleitungen als die flexiblere, günstigere und zuverlässigere und somit effizientere Option, wenn es darum geht Konnektivitäts – Anforderungen von Unternehmen gerecht zu werden. SD-WAN ist also nichts anderes als eine Software basierte Lösung für Weiterverkehrsnetzwerke.

Welche SD-WAN Anbieter gibt es?

Bei der Wahl des richtigen SD-WAN Anbieters gilt es einige Faktoren zu berücksichtigen und SD-WAN Anbieter zu vergleichen. Hierbei liegt ein besonderes Augenmerk auf den Leistungen der SD-WAN Anbieter in puncto Sicherheit, Preis, WAN Optimierung, Einsatzmöglichkeiten und die jeweilige Anbindung an sogenannte Public Clouds. Namhafte Anbieter im Bereich des SD-WAN sind zum Beispiel Cisco, Citrix, Riverbed, Versa Networks oder auch Talari Networks.

Spannend bei der Wahl des richtigen SD-WAN – Anbieters, dürfte die Frage nach dem Routing und den unterstützten Protokollen sein. Hier dürfte nahezu jeder Anbieter eine andere Antwort geben. Dabei gibt es weniger falsch oder richtig, wichtig ist jedoch das eigene Set Up und die einhergehenden Anforderungen an SD-WAN zu berücksichtigen. CloudGenix zum Beispiel, unterstützt zwar die Standard-Routing-Protokolle, benötigt allerdings keine Protokolle. Andere wiederum, unterstützen IPv6-Forwarding oder haben bereits angekündigt dies zu tun. Was für ein Routing und andere Protokolle unterstützt der Anbieter? Es lohnt sich, bei den eigenen Recherchen, den Kontakt zum jeweiligen Anbieter für SD-WAN zu suchen, um in Erfahrung zu bringen, welche Routing-Protokolle jeweils unterstützt werden.

Abseits dessen erweist sich auch die Frage nach der Beschaffenheit der Hardware als sinnvoll. Auch hier unterscheiden sich die Anbieter, indem sie verschiedene Hardware-Optionen vorweisen. Es gilt zu prüfen, ob die jeweilige Ausrüstung mit den existierenden Routern kompatibel ist und ob es sich um proprietäre Geräte handelt. Vor Beauftragung sollte ferner auch ein Blick auf den Set-Up des Reportings und Monitorings geworfen werden. Während man bei einigen Anbietern Software hierfür kauft, setzten andere wiederum auf Tools von Drittanbietern oder inkludieren die Reporting- und Monitoring Optionen bereits innerhalb der Plattform.

Was sind die Leistungsmerkmale in Sachen Monitoring, Management und Reporting? Bei einigen SD-WAN-Anbietern sind Management- und Monitoring-Möglichkeiten in der angebotenen SD-WAN-Plattform enthalten. Andere arbeiten mit Management-Tools von Drittanbietern. Manche haben umfassende Software im Angebot, die Sie zusätzlich kaufen müssen.

Ein Schlagwort, das in Zusammenhang mit SD-WAN stets fällt, ist das sogenannte Zero-Touch Provisioning. Zero Touch Provisioning soll den Set Up und die Konfiguration und Aufsetzen einer SD-WAN Verbindung erleichtern. Je nach SD-WAN Anbieter, können jedoch auch bei Zero-Touch Provisioning eher mehr oder weniger Steps von Nöten sein. Was sind die Leistungsmerkmale in Sachen Monitoring, Management und Reporting? Bei einigen SD-WAN-Anbietern sind Management- und Monitoring-Möglichkeiten in der angebotenen SD-WAN-Plattform enthalten. Andere arbeiten mit Management-Tools von Drittanbietern. Manche haben umfassende Software im Angebot, die Sie zusätzlich kaufen müssen.

Fazit und Ausblick

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass SD-WAN das Netzwerk der Zukunft sein dürfte. In digitalen Zeiten und einer IT Welt, deren Cloud Umgebungen rasant zunehmen, dürfte Software-Defined WAN mit softwaredefinierter Infrastruktur die logische Schlussfolgerung zu sein. Man darf davon ausgehen, dass SD-WAN Installationen sich immer größerer Beliebtheit erfreuen werden. Um jedoch die Vorzüge von SD-WAN maximal nutzen zu können, gilt es zunächst auf den richtigen Anbieter auszuwählen.